Aktienupdate KW47

26. November 2012

Da mein letztes Aktienupdate ja etwas spärlicher ausgefallen ist, möchte ich nun heute wieder etwas ausführlicher über meine Depotpositionen berichten. Durch den Verkauf von Nokia sind es eigentlich nur noch 5 Stammpositionen. Am Donnerstag war ja Thanksgiving in den USA, wodurch dort nur ein eingeschränkter Börsenhandel stattfand. Das gleiche galt auch für den Tag danach, den sog. Black Friday. Dieser Tag läutet die Weihnachtssaison ein und die Geschäfte locken die Kunden mit besonders vielen Angeboten. Diese Tradition wird auch hier in Deutschland zunehmend beliebter. Aber hier nun mein Rückblick:

Pfleiderer AG (WKN:676474)
Es geht hier nun dem Ende entgegen. Der Kurs sinkt beständig und ist mittlerweile bei 0,088 Euro angelangt. Ich habe auch in der vergangenen Woche immer wieder mein Verkaufslimit nach unten korrigiert. Aktuell ist es bei 0,093 Euro. Hoffentlich erreicht das Wertpapier nochmals dieses Niveau. Der Verlust ist ja so schon groß genug. Die größte Enttäuschung ist hier der DSW, der hier gar nichts unternommen hat. Ich warte ja immer noch auf eine Antwort bezüglich meiner Mail. Angeblich soll der DSW doch noch nicht ganz aus der Sache raus sein. Aber ein Delisting der Aktie und damit den Wertverfall auf 0,001 Euro werden diese auch nicht verhindern können, geschweige denn eine Abfindung für die Altaktionäre herausholen. Ich hoffe nur, dass ich noch ein paar Euro retten kann bevor das Schiff völlig untergegangen ist. Ironischerweise habe ich am Freitag auf dem Weg nach Hause eine Pfleiderer LKW überholt, was mich gleich wieder sauer gemacht hat. Bruttoperformance: -58,10%

Apple Inc. (WKN: 865985)
Langsam aber sicher scheint Apple sich wieder etwas zu erholen. Es wäre nun die ideale Möglichkeit hier nachzukaufen – aber bei einem Kurs von rund 440 Euro kein günstiges Unterfangen. Ich bin ja noch am Überlegen, ob ich neben der DAX Strategie es nochmals mit Knock-Outs auf Apple versuchen sollte. Muss mal schauen, ob ich ein passendes Zertifikat finde. Ansonsten fehlt natürlich noch ein ganz schönes Stück, bis ich hier in den Plusbereich komme. Die Bruttoperformance liegt bei -17,55%

Praktiker (WKN: A0F6MD)
Hinter den Kulissen bei Praktiker geht ja zum einen die Sanierungsreforum Stück für Stück weiter und zum anderen scheint es hier auch zu Meinungsverschiedenheiten mit den neuen Kreditgebern gegeben zu haben. Einer der Investoren, Clemens Vedder, der immerhin 20 Millionen beisteuern wollte, bemängelte die Sanierungsfortschritte von Praktiker. Nach seinem Rückzug ist aber gleich der Ehemann der Großaktionärin Isabella de Krassny, Alain de Krassny mit seiner Firma Donau Invest eingesprungen. Nun dürfte es hier meiner Meinung nach keine großen Verzögerungen mehr geben und der Kapitalerhöhung somit nichts mehr im Wege stehen. Analysten gehen davon aus, dass die neuen Aktien für rund 1,08 Euro ausgegeben werden. Da ich 1300 Stück der „alten“ Aktien im Besitz habe, müsste ich normalerweise das Bezugsrecht über genau so viele „neue“ Aktien erhalten. Der Kurs schloß am Freitag bei rund 1,28 Euro – es sind also noch 20 Cent Luft nach unten, da ja meistens der Kurs der regulären Aktien sich dem Ausgabekurs der Neuaktien angleicht. Dies wäre natürlich nicht so schön, wenn man bedenkt, dass ich zu 1,46 Euro wieder eingestiegen bin… Aber Praktiker ist ja auch ein langfristiges Invest – ähnlich wie Apple und ich bin davon überzeugt, dass der Baumarktkonzern nicht pleite geht. Wer weiß, vielleicht ist der Kurs in einem Jahr bereits bei 3 oder 4 Euro. Bis dahin kämpfe ich noch mit einer Bruttoperformance von -12,19%

GLU Mobile (WKN: A0MLUQ)
In der vergangen Woche erstaunlich stabil geblieben, im Gegensatz zur Vorwoche. Hier hab ich mir vorgenommen, sobald die Aktie wieder auf einen Kurs von rund 1,60 Euro sinkt, dann schlage ich nochmals zu. Das das Wertpapier nochmals die 4 Euro Marke erreicht, halte ich für ausgeschlossen. Da müsste schon tatsächlich ein Investor kommen, der das Ganze übernimmt. Aber bis dahin versuche ich meinen Einstandskurs zu drücken und Sprünge von 10-20 Cent immer wieder mal zu traden. Aktuell liegt die Bruttoperformance bei -52,20%

Deutsche Bank Wave Coba (WKN: DE0TPD)
Bei der CoBa ging es die letzten Tage auch immer wieder heiß her. Schlechte Quartalszahlen, ein Konzept, dass nicht überall auf Beifall stößt, angekündigten Entlassungen usw. Die zweitgrößte Bank hat es momentan nicht ganz so leicht. Das spiegelt sich auch im Kurs wieder. Zuletzt notierte dieser bei 1,36 – was für mein Knock-Out Zertifikat 0,30 Euro bedeutete. Hier hoffe ich, dass da bald nochmals die 0,50 Euro erreicht werden, damit ich auch diese Position endlich abstoßen kann. Zum Glück ist dieses Zertifikat ein sog. Open-End Produkt. Das bedeutet, dass es keine Ablauffrist gibt und ich somit schon einmal diesen Druck nicht habe. Aktuelle Bruttoperformance bei -34,42%

Wie ihr seht, ist alles noch im roten Bereich. Allerdings sind die einzigen sicheren Verluste bei Pfleiderer zu sehen. Bei den anderen Kandidaten hilft einfach nur warten. Vielleicht kann ich ja meinen Cashbestand durch ein paar weitere DAX-Trades nochmals erhöhen, drückt mir die Daumen 😉

Hinterlasse einen Kommentar